Logo der Universität Wien

Ethikunterricht FEWD Medienspiegel 2020 -  - für Ergänzungen, etc. bitte email an erwin.lengauer@univie.ac.at

(Manche besonders relevanten Pressemeldungen werden hier umfangreicher eingefügt)

Besonders hervorzuheben! 2020.12.03. "  Anton Bucher zum Ethikunterricht: „Nicht ethisch sein geht nicht“ BMHS aktuell: Das Gesetz zum Ethikunterricht als alternatives Pflichtfach zu Religion ist beschlossen. Religionspädagoge Anton Bucher erklärt, warum Ethik für alle sinnvoller wäre und welche Chance für die Integration verspielt wird.  https://wasjetzt.net/ethikunterricht/? 

2020.12.04 Katholische Kirche begrüßt Einführung des Ethikunterrichts. Nach Zustimmung durch Bundesrat ist Weg frei für neues Fach in der Oberstufe ab nächstem Schuljahr - Schulbischof Krautwaschl unterstützt neues Modell: "Ethik immer schon Teil des Religionsunterrichts", dieser bietet zusätzlich "umfassend christliche Sinnstiftung für ein gelingendes Leben" https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201204_OTS0153/katholische-kirche-begruesst-einfuehrung-des-ethikunterrichts

2020.11.27 MKV begrüßt Einführung des Ethikunterrichts  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201127_OTS0030/mkv-begruesst-einfuehrung-des-ethikunterrichts  

2020.11.19 Diskriminierender Ethikunterricht: was steht zwischen den Zeilen der Regierungsvorlage? Eine kurze Entscheidungshilfe für Abgeordnete, die ihr freies Mandat ernst nehmen https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201119_OTS0175/diskriminierender-ethikunterricht-was-steht-zwischen-den-zeilen-der-regierungsvorlage

2020.11.18 / 20 Ethikunterricht in Parlament Budgetdebatte. Faßmann sieht das Bildungssystem für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet.
Nationalrat debattiert über Budget für Bildung, Hochschulen und Grundlagenforschung https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201118_OTS0244/fassmann-sieht-das-bildungssystem-fuer-die-herausforderungen-der-zukunft-geruestet
- siehe dort umfassende Materialien

2020.10.22. NEOS zu Unterrichtsausschuss: Türkis-Grün verhindert einmal mehr Ethikunterricht für alle. Martina Künsberg Sarre: „Dass insbesondere die Grünen hier wieder einmal ihre Prinzipien an der Garderobe des Ministerrats abgeben, ist erschreckend.“ Wien (OTS) - Enttäuscht reagiert NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre auf die heutige Abstimmung zum Ethikunterricht im Unterrichtsausschuss. „Wir hätten heute die historische Chance gehabt, endlich Ethikunterricht für alle Schülerinnen und Schüler einzuführen. Stattdessen wird dieser nur als Alternative zum konfessionellen Religionsunterricht ermöglicht. Dass insbesondere die Grünen hier wieder einmal ihre Prinzipien an der Garderobe des Ministerrats abgeben, ist erschreckend.“ Künsberg Sarre fordert einmal mehr die Einführung eines Faches Ethik und Religionen statt des Religionsunterrichts: „Wir NEOS fordern ein verpflichtendes Schulfach ,Ethik und Religionen‘ für alle Schülerinnen und Schüler, egal, ob und welcher Religionsgemeinschaft sie angehören, und das so früh wie möglich. Konfessioneller Unterricht kann zusätzlich besucht werden. Ein dermaßen wichtiges, die Persönlichkeit stärkendes Fach muss von jedem Kind besucht werden dürfen. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201022_OTS0227/neos-zu-unterrichtsausschuss-tuerkis-gruen-verhindert-einmal-mehr-ethikunterricht-fuer-alle?

 2020.10.22 Taschner: Ethikunterricht wichtig für Persönlichkeitsentwicklung. „Ethikunterricht“ heute Thema im Unterrichtsausschuss. Wien (OTS/ÖVP-PK) - Der Schulversuch „Ethikunterricht“, der mehr als 20 Jahre erfolgreich durchgeführt wurde, wird nun in den Regelunterricht übernommen. Das ist ein richtiger und notwendiger Schritt, unterstreicht ÖVP-Bildungssprecher Abg. Dr. Rudolf Taschner. Im Rahmen der heutigen Sitzung des Unterrichtsausschusses steht eine entsprechende Änderung des Schulorganisationsgesetzes und des Land- und Forstwirtschaftlichen Bundesschulgesetzes auf der Tagesordnung. …. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201022_OTS0222/taschner-ethikunterricht-wichtig-fuer-persoenlichkeitsentwicklung?

2020.10.20 Die Zeit! Islamismus in Frankreich: Die Schule der Republik. Die Ermordung von Samuel Paty war kein Zufall – schon seit Langem fühlen sich Frankreichs Lehrerinnen und Lehrer von Islamisten eingeschüchtert. Von Annika Joeres DIE ZEIT Nr. 44/2020, https://www.zeit.de/2020/44/islamismus-frankreich-bedrohung-meinungsfreiheit-schule-lehrplan-samuel-paty/komplettansicht

 

2020.10.22 Pressedienst der Parlamentsdirektion – Parlamentskorrespondenz: Ausschuss-Mehrheit für Ethik als Pflichtfach in Oberstufe. Wien (PK) - Die Schaffung gesetzlicher Grundlagen, um den Pflichtgegenstand Ethik in das Regelschulwesen zu übernehmen, stand mit einer Regierungsvorlage (344 d.B.) zur Debatte im Unterrichtsausschuss. Jene Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe, die sich vom Religionsunterricht abmelden, sollen ab dem Schuljahr 2021/22 einen Ethikunterricht im Ausmaß von zwei Wochenstunden besuchen. Für die Fortbildung der Lehrenden werden Kosten von 683.000 € (2020) und 912.000 € (ab 2021) geschätzt. Mit den Stimmen von ÖVP, Grünen und FPÖ passierte die Regierungsvorlage den Ausschuss.Ein Entschließungsantrag (697/A(E)) der SPÖ zielte darauf ab, den verpflichtenden Ethikunterricht bereits ab der Sekundarstufe I (Unterstufe) einzuführen. Damit solle ein Beitrag zur politischen Bildung und Entwicklung einer soliden Wertehaltung geleistet werden. Mit Ausnahme der Stimmen von SPÖ und NEOS erhielt dieser Antrag jedoch keine Zustimmung. Einigkeit bei ÖVP und Grünen: Ethikunterricht ist "ein Meilenstein" Ausschussvorsitzender Rudolf Taschner betonte eingangs, dass der Religionsunterricht in den Schulen bestehen bleiben solle, um damit auch staatlich beobachtet werden zu können. Den Ethikunterricht nannte Taschner eine "Alternative, ein Pendant, einen Kontrahenten zum Religionsunterricht". Es gehe darum, "das Persönlichkeitsbild junger Menschen formen zu können", so Taschner weiter. Außerdem verdiene das Thema, weiter bedacht zu werden, über die schulischen Oberstufen hinaus. Für die Grünen sah Abgeordnete Sibylle Hamann in der "Ethik für einige" einen ersten Schritt auf dem Weg zur "Ethik für alle". Dies sei immer die grüne Position gewesen. Die SPÖ habe in Regierungsverantwortung dieses Ziel nicht erreicht, obwohl "es mit der ÖVP ja geht", so Hamann. Insgesamt handle es sich um "ein großes und teures Projekt", von dem aus man schrittweise weitergehen könne, zeigte sich Hamann pragmatisch. Wenn Religion und Ethik möglichst gleichzeitig stattfänden, ergäben sich Möglichkeiten für gemeinsame Projekte, in denen sich Kinder über Weltbilder und Grundlagen des ethischen Handelns austauschen könnten. Abgeordnete Martina Künsberg Sarre unterstrich die NEOS-Forderung nach "Ethik und Religion für alle ab der ersten Schulstufe". Man habe "lange gerungen und versucht, zwei Abänderungsanträge einzubringen", um die polytechnischen Schulen aufzunehmen und Ethik ab der ersten Klasse Volksschule zu erreichen. Die präsentierte "tolle Lösung" sei eine vergebene Chance. "Besser als gar nichts" sei offenbar das Motto der Grünen, so Künsberg Sarre, die außerdem kritisierte, dass Ethik von der ÖVP als "Ersatzunterricht für Religion" gesehen werde. Dass die SPÖ es früher nicht geschafft habe, den Ethikunterricht umzusetzen, begründete Abgeordnete Nurten Yılmaz (SPÖ) mit der Feststellung: "die ÖVP und das Geld". Ethik müsse für alle SchülerInnen ermöglicht werden. "Wenn wir Schüler da rausdividieren, ist das nicht mehr gegeben", so die Abgeordnete. Ein größerer Schritt, ohne den Religionsunterricht zu ersetzen, würde der Gesellschaft guttun. Ihre "Freude darüber, dass der Ethikunterricht endlich kommt", bekundete Abgeordnete Gertraud Salzmann (ÖVP). Dieser sei von der ÖVP "die letzten 10 bis 14 Jahre immer wieder eingefordert" worden. Nicht zu unterschätzen sei der Religionsunterricht. Auch dort würden ethische und wertorientierte Themen vermittelt. Damit gebe es "Ethik für alle" bereits von der Volksschule bis zur Matura. Salzmann sprach sich dafür aus, den konfessionellen Unterricht nicht an den Rand zu drängen. Der Ethikunterricht sei für alle SchülerInnen gedacht, die den Religionsunterrich nicht besuchen wollten. Gegen die Ausweitung auf das Polytechnikum wandte die Abgeordnete ein, dass dieses stark als Pflichtschulbereich wahrgenommen werde, zudem gebe es dort noch keine Erfahrungen aus Schulversuchen. Bei den Berufsschulen lägen die Kompetenzen bei den Ländern, schloss Salzmann.In der weiteren Debatte verwies Abgeordneter Hermann Brückl (FPÖ) auf die Vorbereitung des Ethikunterrichts noch während der Regierungsbeteiligung seiner Partei und fragte sich, weshalb die Umsetzung nun so lange gedauert habe. Abgeordnete Sonja Hammerschmid unterstrich, dass auch die SPÖ nicht wolle, "dass der Religionsunterricht aus der Schule verschwindet". Besonders hob sie ein Projekt der katholischen Kirche hervor, in dem interreligiöser Unterricht bereits umgesetzt werde, bedauerte jedoch, "dass die Muslime nicht dabei sind". https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201022_OTS0257/ausschuss-mehrheit-fuer-ethik-als-pflichtfach-in-oberstufe

2020.08.05 BILDUNG. Neos pochen auf Lehramtsstudium für Ethikunterricht. Alle Schüler sollen das Fach schon ab der ersten Klasse belegen, finden die Neos, und das Ampelsystem für Schulen komme zu spät https://www.derstandard.at/story/2000119152948/ethikunterricht-neos-pochen-auf-lehramtsstudium

2020.06.29 Bischofskonferenz begrüßt geplanten Ethikunterricht. Stellungnahme im aktuellen Begutachtungsverfahren - Ethische Bildung "Kernaufgabe der österreichischen Schule" - Ethikunterricht gute Alternative für all jene Schülerinnen und Schüler, die keinen konfessionellen Religionsunterricht besuchen https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200629_OTS0148/bischofskonferenz-begruesst-geplanten-ethikunterricht?


30.07.2020, Schülerunion ad Ethikunterricht: Einbindung in Schulalltag. Schülerunion begrüßt Ethikunterricht als verpflichtende Alternative zum Religionsunterricht. Wichtige Entwicklung für das österreichische Schulsystem.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200730_OTS0137/schuelerunion-ad-ethikunterricht-einbindung-in-schulalltag

2020.07.30 Ethikunterricht: Ministerratsbeschluss „schwarzer Tag für Österreichs Bildungssystem“ Bereits mehr als 60.000 Unterstützungserklärungen für das Volksbegehren „Ethik für ALLE“  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200730_OTS0054/ethikunterricht-ministerratsbeschluss-schwarzer-tag-fuer-oesterreichs-bildungssystem

2020.07.30 NEOS Wien: Ministerratsbeschluss zu Ethikunterricht ist der falsche Weg für Wiens Schüler_innen. Christoph Wiederkehr: „Ethikunterricht muss für alle Schüler_innen möglich sein, nicht nur als ‚Strafe‘ für jene, die nicht den Religionsunterricht besuchen.“  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200730_OTS0080/neos-wien-ministerratsbeschluss-zu-ethikunterricht-ist-der-falsche-weg-fuer-wiens-schuelerinnen

2020.07.29 OTS0144, Hamann erfreut über Einführung des Ethikunterrichts.
Grüne: Wichtiger Schritt, dem noch viele folgen werden. Wien (OTS) - Die Regierungsvorlage zu verpflichtendem Ethikunterricht für alle Schüler und Schülerinnen an AHS-Oberstufe und BMHS die nicht den Religionsunterricht besuchen, hat heute, Mittwoch, den Ministerrat passiert. Die Bildungssprecherin der Grünen, Sibylle Hamann, ist höchst erfreut, dass Ethik nach über 20 Jahre Schulversuch nun erstmals in den regulären Schulbetrieb übernommen wird: „Sich mit den Grundfragen der Gesellschaft auseinanderzusetzen und über Verantwortung und das eigene Handeln nachzudenken, ist für jedes Kind und alle Jugendlichen wichtig.“ Ab dem Schuljahr 2021/22 ist es endlich soweit. Der verpflichtende Ethikunterricht richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der AHS und BMHS ab der 9. Schulstufe, die konfessionslos oder vom Religionsunterricht abgemeldet sind. Dass mit der 9. Schulstufe begonnen wird sei „ein erster Schritt, dem hoffentlich noch viele weitere folgen werden“, sagt Hamann. „Es ist gut, dass Religion und Ethik gleichzeitig stattfinden sollen. Einerseits wird damit ausgeschlossen, dass Religionslehrer*innen in derselben Klasse auch Ethik unterrichten. Anderseits ist mit der Gleichzeitigkeit jedoch eine Tür geöffnet, die Kooperationen zwischen den einzelnen Gruppen ermöglicht, etwa in Form gemeinsamer Projekte, Exkursionen oder Diskussionen.“ Damit rücke man dem grünen Ziel, Ethik und Religionen bekenntnisübergreifend zu thematisieren, einen Schritt näher. Die Theologie explizit als Bezugswissenschaft für den Ethikunterricht zu nennen, wie von zahlreichen Kirchenvertretern gefordert, hält die Grüne Bildungssprecherin für „nicht notwendig“.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200729_OTS0144/hamann-erfreut-ueber-einfuehrung-des-ethikunterrichts?

2020.06.28 Volksbegehren „Ethik für alle“ überschritt 50.000er-Marke https://orf.at/stories/3171442/

2020.06.23 NEOS: Ethikunterricht als eigenständiges Fach, nicht nur als Religionsersatz. Martina Künsberg Sarre: „Volle Unterstützung für die Forderungen der Initiative „Ethik für alle https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200623_OTS0192/neos-ethikunterricht-als-eigenstaendiges-fach-nicht-nur-als-religionsersatz

2020.06.23 Ethikunterricht – Hammerschmid will Ethikunterricht für alle statt „Minderheitenprogramm“. SPÖ unterstützt Initiative „Ethik für alle“ - 70 Prozent der Bevölkerung dafür.  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200623_OTS0150/ethikunterricht-hammerschmid-will-ethikunterricht-fuer-alle-statt-minderheitenprogramm?

Vorweg aber TVthek ! 22:42 ORF II Kreuz und Quer. Ein Recht auf den Tod. Das Recht auf Leben wird allgemein als Menschenrecht anerkannt. Gibt es aber auch ein Recht auf den Tod? In der ethischen Debatte um Sterbehilfe wird im Namen der Autonomie des Menschen ein solches Recht immer wieder eingefordert. Der deutsche Bundesverfassungsgerichtshof hat im Februar zugunsten des Rechts auf assistierten Suizid entschieden, dies aus der Würde und Autonomie des Menschen begründet und keine Einschränkungen formuliert. Beim österreichischen Verfassungsgericht ist ein Verfahren anhängig. Kritiker der aktiven Sterbehilfe und am assistierten Suizid sehen die Gefahr, Patienten in einer sensiblen Phase extremer Belastung zu manipulieren: Im Namen der Humanität baue sich ein Druck auf, die Schwächsten der Gesellschaft zu eliminieren - auch aus ökonomischen Gründen. Was eigentlich alle wollen: Menschen gut in der Phase des Sterbens zu begleiten. Die Doku von Peter Beringer geht den heiklen und heiß diskutierten ethischen Fragen rund um den "guten Tod" nach. https://religion.orf.at/tv/stories/3003802/  https://tv.orf.at/program/orf2/20200616/911127401/

2020.07.29 OTS0144, Hamann erfreut über Einführung des Ethikunterrichts.
Grüne: Wichtiger Schritt, dem noch viele folgen werden. Wien (OTS) - Die Regierungsvorlage zu verpflichtendem Ethikunterricht für alle Schüler und Schülerinnen an AHS-Oberstufe und BMHS die nicht den Religionsunterricht besuchen, hat heute, Mittwoch, den Ministerrat passiert. Die Bildungssprecherin der Grünen, Sibylle Hamann, ist höchst erfreut, dass Ethik nach über 20 Jahre Schulversuch nun erstmals in den regulären Schulbetrieb übernommen wird: „Sich mit den Grundfragen der Gesellschaft auseinanderzusetzen und über Verantwortung und das eigene Handeln nachzudenken, ist für jedes Kind und alle Jugendlichen wichtig.“ Ab dem Schuljahr 2021/22 ist es endlich soweit. Der verpflichtende Ethikunterricht richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der AHS und BMHS ab der 9. Schulstufe, die konfessionslos oder vom Religionsunterricht abgemeldet sind. Dass mit der 9. Schulstufe begonnen wird sei „ein erster Schritt, dem hoffentlich noch viele weitere folgen werden“, sagt Hamann. „Es ist gut, dass Religion und Ethik gleichzeitig stattfinden sollen. Einerseits wird damit ausgeschlossen, dass Religionslehrer*innen in derselben Klasse auch Ethik unterrichten. Anderseits ist mit der Gleichzeitigkeit jedoch eine Tür geöffnet, die Kooperationen zwischen den einzelnen Gruppen ermöglicht, etwa in Form gemeinsamer Projekte, Exkursionen oder Diskussionen.“ Damit rücke man dem grünen Ziel, Ethik und Religionen bekenntnisübergreifend zu thematisieren, einen Schritt näher. Die Theologie explizit als Bezugswissenschaft für den Ethikunterricht zu nennen, wie von zahlreichen Kirchenvertretern gefordert, hält die Grüne Bildungssprecherin für „nicht notwendig“.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200729_OTS0144/hamann-erfreut-ueber-einfuehrung-des-ethikunterrichts?

2020.06.16 OTS0172 Kampits: Philosophie darf nicht zur Magd der Theologie werden! https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200615_OTS0172/kampits-philosophie-darf-nicht-zur-magd-der-theologie-werden Ethikunterricht: geplante gesetzliche Verankerung vor der Sommerpause gescheitert. Zunehmend nervöse Kirche orchestriert beispiellose Kampagne zur Unterminierung des Ethikunterrichtes https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200709_OTS0133/ethikunterricht-geplante-gesetzliche-verankerung-vor-der-sommerpause-gescheitert?

 

2020.06.15 Ethikunterricht: Dekane fordern Theologie als Bezug. Mehrere Dekane theologischer Fakultäten an österreichischen Unis fordern die Verankerung der Theologie als Bezugswissenschaft für den geplanten Ethikunterricht an Schulen. https://religion.orf.at/stories/3003786/

Mehr dazu:

·         Ethikunterricht: Kritiker orten Kniefall vor Kirche  https://religion.orf.at/stories/3002989/
(religion.ORF.at; 25.5.2020)

·         Familienverband: Ethik und Religion nicht ausspielen  https://religion.orf.at/stories/3003642/
(religion.ORF.at; 11.6.2020)

·         Atheisten protestieren gegen geplanten Ethikunterricht https://religion.orf.at/stories/3003687/
(religion.ORF.at; 12.6.2020)

 

2020.06.08  PK Hammerschmid/Reif: „Gemeinsamer Ethikunterricht für alle SchülerInnen“ https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200606_OTS0019/montag-8-juni-11-uhr-pk-hammerschmidreif-gemeinsamer-ethikunterricht-fuer-alle-schuelerinnen

 

2020.05.28 Ethikunterricht: Die Tür ist offen. Was von der grünen Idee des "gemeinsamen, konfessionsübergreifenden Ethik- und Religionenunterrichts für alle" im aktuellen Gesetzesentwurf steckt. Kommentar der anderen Sibylle Hamann https://www.derstandard.at/story/2000117758892/ethikunterricht-die-tuer-ist-offen

 

2020.05.26 Neuer Gegenstand Von "passivem" Religionsunterricht und der neuen Pflicht zur Ethik. Bildungsminister Faßmann schickte einen Gesetzesentwurf für Ethikunterricht als alternatives Pflichtfach ab Herbst 2021 in Begutachtung. Lisa Nimmervoll https://www.derstandard.at/story/2000117709065/von-passivem-religionsunterricht-und-der-neuen-pflicht-zur-ethik

 

2020.05.26  Der grüne Sündenfall. Ausgerechnet unter einer Regierungsbeteiligung der Grünen wird der Ethikunterricht als "Ersatzpflichtgegenstand für den Religionsunterricht" kommen. Kommentar der anderen. Eytan Reif https://www.derstandard.at/story/2000117711173/der-gruene-suendenfall

 

2020.06.10 Statement des Humanistischen Verbandes Österreichs (HVÖ) Einführung des Ethikunterrichtes wäre ein Rückschritt. Die Humanisten des Humanistischen Verbandes Österreich (HVÖ) sind wütend. "Die Regierungsvorlage zum Ethikunterricht zwingt Nicht-Religiöse zu einem Ersatz von etwas, was nicht ihre Sache ist." Das sagt Gerhard Engelmayer, der Präsident des HVÖ. "Gleichzeitig betont sie die Wichtigkeit von Ethikunterricht, schließt aber alle Religiösen dabei aus." https://hpd.de/artikel/einfuehrung-des-ethikunterrichtes-waere-rueckschritt-18134

 

2020.05.22 Bildungsministerium: Ethikunterricht geht in Begutachtung. Mit dem Schuljahr 2021/22 soll der Ethikunterricht in der Sekundarstufe II starten. Wien (OTS) - Bereits in der letzten Legislaturperiode wurde mit der Erstellung eines Umsetzungskonzeptes begonnen, um den Ethikunterricht bestmöglich vom Schulversuch ins Regelschulwesen überzuführen. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200522_OTS0057/bildungsministerium-ethikunterricht-geht-in-begutachtung

2020.05.22 ORF.at Ethikunterricht wird knapp 50 Mio. Euro jährlich kosten. Die Zusatzkosten für den ab 2021/22 geplanten verpflichtenden Ethikunterricht für Schüler ab der neunten Schulstufe, die nicht in Religion gehen, betragen im Endausbau 2026 knapp 50 Mio. Euro pro Jahr. Dazu kommen noch Ressourcen für die Qualifizierung der Lehrer an den Pädagogischen Hochschulen, heißt es im heute ausgesandten Begutachtungsentwurf (Fristende: 3. Juli). https://orf.at/stories/3166744/

 

2020.05.22 Der Standard: Ethikunterricht soll rund 50 Millionen Euro pro Jahr kosten. So kalkuliert der Gesetzesentwurf. Ab 2021/2022 soll die Alternative für den Religionsunterricht schrittweise eingeführt werden https://www.derstandard.at/story/2000117648875/ethikunterricht-soll-rund-50-millionen-euro-pro-jahr-kosten

2020.03.12. Volksbegehren Ethik für ALLE! Im Schatten der Corona-Krise gerät der Ethikunterricht zunehmend in kirchlichen Würgegriff. Indessen schmettern Grüne Entschließungsantrag für einen gemeinsamen Ethikunterricht ab. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200312_OTS0152/im-schatten-der-corona-krise-geraet-der-ethikunterricht-zunehmend-in-kirchlichen-wuergegriff    

2020.03.09 UNTERRICHTSFACH PP. Philosoph Liessmann: "Der Lehrberuf ist nicht nur ein Handwerk" Konrad Paul Liessmann über das abgeschaffte Bachelorstudium "Psychologie und Philosophie", fehlkonstruierte Lehramtsstudien und den Zeitgeist. INTERVIEW.  Lisa Nimmervoll.   … gerade wenn Ethik eine säkulare Alternative zum Religionsunterricht sein soll: Die Säkularität in der Ethik ist durch die Philosophie gewährleistet und nicht durch ein Sammelsurium von Weltanschauungen aller Art. https://www.derstandard.at/story/2000115500438/philosoph-liessmann-der-lehrberuf-ist-nicht-nur-ein-handwerk     

2020.03.09 ORF Bildung. Lehramtsstudium Ethik an Uni Innsbruck fix. Die Universität Innsbruck schafft ein Lehramtsstudium Ethik. Sie reagiert damit auf eine Forderung der Bundesregierung nach einem verpflichtenden Ethikunterricht für all jene Schülerinnen und Schüler, die sich vom Fach Religion abmelden oder ohne Konfession sind. https://tirol.orf.at/stories/3037688/

2020.03.03. Kommentar der Anderen: Irreführende Polemiken gegen den Ethikunterricht. Besser ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach. Im Gastkommentar verwahrt sich Ethik-Lehrer Clemens Sander dagegen, den Ethikunterricht für Religionsabmelder und Konfessionslose schlechtzureden. https://www.derstandard.at/story/2000115247109/irrefuehrende-polemiken-gegen-den-ethikunterricht   

2020.02.26. Ethik (nicht) für alle. Die Hölle, die Ungläubigen und der Ethikunterricht . Ex-Ombudsfrau Susanne Wiesinger will Pflichtfach für alle Schüler ab der Volksschule – Volksbegehren sammelt Unterstützungserklärungen. Lisa Nimmervoll  https://www.derstandard.at/story/2000115064517/die-hoelle-die-unglaeubigen-und-der-ethikunterricht
Ethikunterricht: Die ethische Lücke. Ab Herbst 2021, soll ein verpflichtender Ethikunterricht ab der neunten Schulstufe kommen. Kommentar. Lisa Nimmervoll.
https://www.derstandard.at/story/2000115067640/ethikunterricht-die-ethische-luecke?  

2020.02.25 SPÖ-Anfrage. Ethikunterricht kommt mit einem Jahr Verspätung ab 2021. Pflichtersatzfach für "Religionsabmelder" und Konfessionslose – SPÖ kritisiert "Minderheitenprogramm" und fordert Ethik für alle ab zehn Jahren. Lisa Nimmervoll https://www.derstandard.at/story/2000114961084/ethikunterricht-kommt-mit-einem-jahr-verspaetung-erst-ab-2021

2020.02.16. Studium eingestellt. Uni Wien: Markt für Philosophielehrer ist übersättigt. Das Lehramtsstudium Psychologie und Philosophie wird gestoppt. Was sind die Ursachen und Folgen der einschneidenden Maßnahme? Theo Anders https://www.derstandard.at/story/2000114584239/uni-wien-markt-fuer-philosophielehrer-ist-uebersaettigt

 

2020.02.06. Susanne Wiesingers Schüler. In Österreich haben wir eines der teuersten Bildungssysteme Europas, wir haben jede Menge Polizisten, aber zu wenige Lehrer, Sozialarbeiter und Schulpsychologen . Kolumne - Barbara Coudenhove-Kalergi https://www.derstandard.at/story/2000114214897/susanne-wiesingers-schueler?

2020.01.30. Ethikunterricht für alle „würde Religion verdrängen“, Ethikunterricht „für alle“ würde das Fach Religion verdrängen: Das sagte Andrea Pinz, Leiterin des Interdiözesanen Amts für Unterricht und Erziehung sowie des Schulamts der Erzdiözese Wien, laut der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung „Die Furche“. https://religion.orf.at/stories/2997952/

 

2020.01.05.  MKV beurteilt Regierungsprogramm „vorsichtig optimistisch“  Wien (OTS)  …. MKV-Kartellsenior (Jugendobmann) Wolf Steinhäusl zeigt sich erfreut, dass der konfessionelle Religionsunterricht beibehalten werden soll und ein Ethikunterricht für all jene vorgesehen ist, die keinen Religionsunterricht besuchen. Auch die vorgesehene Evaluierung und Qualitätssicherung von Büchern und Materialen insbesondere des islamischen Religionsunterrichts auf verfassungsrechtliche Werte begrüßt der Kartellsenior uneingeschränkt.  ....  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200106_OTS0019/mkv-beurteilt-regierungsprogramm-vorsichtig-optimistisch 

 

 

 

 

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0