Logo der Universität Wien

Ethikunterricht FEWD Medienspiegel 2019 -  - für Ergänzungen, etc. bitte email an erwin.lengauer@univie.ac.at

Der Standard. 2019.12.10. Ethikunterricht. Philosophin: "Schule sollte nicht da sein, um den Glauben zu stärken" Lisz Hirn, Mitinitiatorin des Volksbegehrens "Ethik für alle", erklärt, wieso Österreich ein vom Religionsunterricht entkoppeltes Fach Ethik braucht. Interview  Lisa Nimmervoll https://www.derstandard.at/story/2000112101516/philosophin-schule-sollte-nicht-da-sein-um-den-glauben-zu  

ethikfueralle.at. 2019.11.19. Stärkung des islamischen Religionsunterrichtes UND Auflösung der IGGiÖ? Die FPÖ gewährt einen Einblick in ihre wundervolle Welt   https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191119_OTS0177/staerkung-des-islamischen-religionsunterrichtes-und-aufloesung-der-iggioe

Der Spiegel. 2019.11.19. Rheinland-Pfalz Warum Schüler den Religionsunterricht abschaffen wollen. In Rheinland-Pfalz wehren sich Jugendliche gegen den Einfluss der Kirche in den Schulen - und wollen die Verfassung des Bundeslandes ändern. Die Bildungsbehörde wehrt sich gegen ihren Vorstoß. https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/rheinland-pfalz-warum-schueler-den-religionsunterricht-abschaffen-wollen-a-1296768.html

ORF 2019.11.13 Religionsunterricht: Wissenschaftler wollen Dialog.  Im Blick auf die Zukunft des Religionsunterrichts und die religiöse Bildung in Österreich insgesamt melden Religionspädagoginnen und -pädagogen dringenden Gesprächsbedarf mit der künftigen Regierung an.   https://religion.orf.at/stories/2994237/

Der Standard / Brüning, Barbara 2019.11.04 Schule Philosophin über Ethikunterricht: "Von Indoktrination kann keine Rede sein"  Barbara Brüning über Ethik für alle als Idealmodell, das Vorbild Luxemburg und Erziehung zur Nachdenklichkeit als Lehrziel.  Interview Lisa Nimmervoll 4. November 2019,  https://www.derstandard.at/story/2000110624367/philosophin-ueber-ethikunterricht-von-indoktrination-kann-keine-rede-sein?

Der Standard. 2019.11.04. Schule. Ethikunterricht, bitte warten. Türkis-Blau hat den Ethikunterricht für "Religionsabmelder", der im Herbst 2020 starten sollte, gesetzlich nicht fixiert. Das Fach hängt völlig in der Luft. Lisa Nimmervoll. https://www.derstandard.at/story/2000110624639/ethikunterricht-bitte-warten

EthikunterrichtÖsterreich. 2019.10.17.  Ethikunterricht: 403 Lehrkräfte in Weiterbildung. Die Weiterbildung der Lehrkräfte für den geplanten Ethikunterricht an Schulen ist bereits gestartet, 403 Pädagoginnen und Pädagogen nehmen daran teil. https://religion.orf.at/stories/2993098/  

RadioOE1 / Schnider, Andreas. 2019.10.17. Ethik-Unterricht: "Schüler lernen zu hinterfragen" Nach jahrelangen Diskussionen kommt der Ethik-Unterricht jetzt schrittweise als Alternative zum Religionsunterricht. Wie laufen die Vorbereitungen? "Die Vorbereitungen laufen sehr gut. Es sollen all jene Lehrer ausgebildet werden, die im Lehrplan schon mit einem Fach vertreten sind," so Andreas Schnider, Vorsitzender des Qualitätssicherungsrats für die Lehrerausbildung im Ö1-Mittagsjournal. "Später soll Ethik ein Schulfach mit voller Ausbildung werden. Im Unterricht sollen die Schüler lernen, zu hinterfragen," so Schnider. Paul Schiefer     https://oe1.orf.at/player/20191017/574247    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Schnider  Religions Prof. Schnider, Andreas https://www.schnider.at/    seit 2013: Vorsitzender des Qualitätssicherungsrates für Pädagoginnen- und Pädagogenbildung

ORF 2016.09.16 Aktivisten: Ethik bei Religionen „in schlechten Händen“ Die Initiatoren der „Ethik für alle“-Plattform haben sich am Montag einmal mehr dagegen ausgesprochen, Ethik nur als Ersatzfach für Religion einzuführen. Ethische Themen seien bei Religionsgemeinschaften „in schlechten Händen“. https://religion.orf.at/stories/2991475/

Kathpress.at. 2019.09.06. Ethikunterricht: Umsetzung weiter nach Plan, Lehrgänge starten.   https://www.kathpress.at/goto/meldung/1801269/ethikunterricht-umsetzung-weiter-nach-plan-lehrgaenge-starten   

ORF.at 2019.09.05  8.401 Unterschriften: Ethikvolksbegehren nimmt Hürde. Die Initiatorinnen und Initiatoren der Plattform „Ethik für alle“ haben die notwendigen 8.401 Unterschriften zur Einleitung eines Volksbegehrens gesammelt, hieß es am Donnerstag gegenüber religion.ORF.at. https://religion.orf.at/stories/2990948/

Kathpress.at. 2019.07.15 Pädagogen: Religionsunterricht wichtige Stütze für das Gemeinwohl. Interreligiöse religionspädagogische Arbeitsgruppe verweist auf gesellschaftliche Wert des Religionsunterrichtes: Schüler lernen Positionalität, Selbstreflexivität, Dialog- und Demokratiefähigkeit - Österreichweit studieren über 1.000 Studenten Religionspädagogik  https://www.kathpress.at/goto/meldung/1786268/paedagogen-religionsunterricht-wichtige-stuetze-fuer-das-Gemeinwohl

Der Standard. 2019.10.15. Fachdidaktik kontrovers. Philosoph zum Ethikunterricht: "Menschenrechte wurden gegen Religionen erkämpft" Markus Tiedemann über Ethik für alle Schüler, die areligiösen humanistischen Grundlagen unserer Gesellschaft und die Tugend echter Toleranz. Interview Lisa Nimmervoll https://www.derstandard.at/story/2000109862955/philosoph-zum-ethikunterricht-menschenrechte-wurden-gegen-religionen-erkaempft

Die Presse. 2019.04.10. „Kulturkampf um den Ethikunterricht“ – echt jetzt? Replik. Was man bei Winklers Thesen vermisst, ist das echte Selbstbewusstsein eines Christen. Beim Lesen von Hans Winklers Kommentar „Versteckter Kulturkampf um den Ethikunterricht“ („Die Presse“, Di, 9. 4.) wird man zwangsläufig an eine Szene aus Monty Pythons „Das Leben des Brian“ erinnert. In einem fast menschenleeren Amphitheater sitzt eine Gruppe selbstgerechter Protagonisten – es ist die selbst proklamierte „Volksfront von Judäa“ – und schwelgt inder eigenen Überzeugung. Einem einsam, fernab sitzenden Mann – er verkörpert die „Populäre Front“ – schleudern sie anschließend lauthals „Spalter!“ entgegen. https://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/5610576/Kulturkampf-um-den-Ethikunterricht-echt-jetzt?

Die Presse. 2019.04.09. Versteckter Kulturkampf um den Ethikunterricht. Schüler, die Religion besuchen, bekommen genug Ethik mit, aber wie viel Religion bekommen jene mit, die in Zukunft Ethik besuchen? https://diepresse.com/home/meinung/dejavu/5609336/Versteckter-Kulturkampf-um-den-Ethikunterricht?   Siehe auch https://www.facebook.com/Volksbegehren-Ethik-für-ALLE-496102817085911

Kathpress.at. 2019.04.05. Volksbegehren "Ethik für alle": Werte nicht Religion überlassen. Initiatoren: Religionsgemeinschaften sollen im 21. Jahrhundert nicht Hauptverantwortung für schulische Erziehung der Jugend zu kritischem Denken tragen - Klassenverband nicht "entlang konfessioneller Grenzen auseinanderreißen" - Bischöfe hatten Regelung der Regierung zuletzt begrüßt. https://www.kathpress.at/goto/meldung/1751716/volksbegehren-ethik-fuer-alle-werte-nicht-religion-ueberlassen?

2019.03.14. Heinz Mayer / Die Presse: Ethik sollte nicht zur Wahl stehen. Schule. Sinnvoll wäre: Ein verpflichtender Ethikunterricht für alle – und daneben Religionsunterricht für die, die es wünschen. https://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/5595194/Ethik-sollte-nicht-zur-Wahl-stehen

 2019.03.12 Der Standard - Kommentar der anderen / Michael Jahn. Ethikunterricht – ein guter erster Schritt. Warum die Jugend Wahlfreiheit haben sollte. https://derstandard.at/2000099351917/Ethikunterricht-ein-guter-erster-Schritt

2019.03.12 Der Standard - Kommentar der anderen / Oberkofler, Anja.  Ethik und der "Verlust der normgebenden Kraft der Kirchen" Ethik hat bereits jetzt Gegenstand jedes einzelnen Unterrichtsfaches zu sein. Die Förderung der religiösen Erziehung steht im Widerspruch zu den Prinzipien der religiösen Neutralität und Säkularität - https://derstandard.at/2000099425885/Ethik-und-derVerlust-der-normgebenden-Kraft-der-Kirchen

2019.03.12 Der Standard - Kommentar der anderen / Ivkovits, Heinz  Ethik und Religion im Wechselspiel. Ethikunterricht ist mehr als Wertedarstellung. Das Fach soll zum Umgang mit religiöser, weltanschaulicher Pluralität und Divergenz befähigen. Warum nicht im Austausch mit konfessionellem Religionsunterricht? https://derstandard.at/2000099351856/Ethik-und-Religion-im-Wechselspiel

 

2019.03.09 Der Standard - Kommentar der anderen / Harald Walser: Ethikunterricht – woran es hakt. Nur Konfessionsfreie und Religions-"Flüchtlinge" über die Werte unserer Gesellschaft diskutieren zu lassen, ist der größte Fehler des türkis-blauen Vorschlags. Es braucht Ethik- und Religionenunterricht für alle https://derstandard.at/2000099216186/Ethikunterricht-woran-es-hakt?

2019.03.06 Sozialdemokratischer LehrerInnenverein Österreichs (SLÖ)  Wie wäre es mit einem Blick in die österreichische Bundesverfassung? SLÖ befürwortet einen Ethikunterricht für alle.  www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190306_OTS0045/wie-waere-es-mit-einem-blick-in-die-oesterreichische-bundesverfassung

2019.03.06  Initiative Religion ist Privatsache, Diskriminierender Ethikunterricht im Ministerrat – man wird sich noch wundern, was alles möglich ist! https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190306_OTS0078/diskriminierender-ethikunterricht-im-ministerrat-man-wird-sich-noch-wundern-was-alles-moeglich-ist

2019.03.06 Die Presse. Kritik: Ethikunterricht für alle gefordert. Der Plan der Regierung, das Fach Ethik nur für Schüler einzuführen, die keinen Religionsunterricht besuchen, sorgt für Kritik – von Opposition und Industrie.  https://diepresse.com/home/bildung/schule/5590488/Kritik_Ethikunterricht-fuer-alle-gefordert?

2019.03.05 Die Presse. Ethikunterricht auch für Volksschüler. Für Schüler, die sich von Religion abmelden, soll es einen verpflichtenden Ethikunterricht geben. Der Start wird im Herbst 2020 in der Oberstufe erfolgen. Der „Strafethikunterricht“ könnte laut Experten verfassungswidrig sein. https://diepresse.com/home/bildung/schule/5589823/Ethikunterricht-auch-fuer-Volksschueler?

2019.03.05 NEOS zu Faßmann: Ethikunterricht darf kein Kind ausschließen Douglas Hoyos: „Ich wundere mich schon, warum der Bildungsminister den so wichtigen Ethikunterricht Kindern mit religiösem Bekenntnis vorenthält.“ https://www.ots.at/pressemappe/16170/parlamentsklub-der-neos?

2019.03.05 Grüne Wien / Ellensohn, Berner: „Ethikunterricht für alle Kinder gemeinsam.  www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190305_OTS0151/gruene-wienellensohn-berner-ethikunterricht-fuer-alle-kinder-gemeinsam?

2019.03.05 Czernohorszky: „Ethik für alle und genaues Hinschauen auf Religionsunterricht!“ Wien (OTS) - „Bei der Einführung des Ethikunterricht hat Minister Faßmann leider der Mut verlassen, einen wirklich großen Schritt zu setzen“, sagte heute Wiens Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Denn wir brauchen keine Maßnahme für SchülerInnen, die sich von Religion abmelden, sondern einen neutralen Ethikunterricht für alle!“  „Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen und Glaubensrichtungen sind Teil unserer Lebenswelt. Die Vermittlung von ethischen Grundlagen des Zusammenlebens sollte deshalb für alle verpflichtend sein – in Form eines gemeinsamen Unterrichtfachs für alle Kinder einer Klasse“, so Czernohorszky.  Gleichzeitig gelte es aber gerade jetzt, auch den aktuellen Religionsunterricht genau anzuschauen: „Welches Gesellschafts- und Demokratiebild wird vermittelt? Ist der Unterricht altersgerecht gestaltet und werden angstmachende Inhalte vermieden? Und: Wie schaut es mit den vermittelten Rollenbildern aus?“ so der Bildungsstadtrat. „Wir haben in Wien bereits vor einiger Zeit gemeinsam mit den Religionsgemeinschaften einen Leitfaden für die Religions- und Wertevermittlung in Kindergärten erstellt und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Auf Bundeseben wäre es die Aufgabe von Kultusminister Gernot Blümel, im Dialog mit den Glaubensgemeinschaften Qualitätsstandards zu entwickeln, die für alle gelten.“  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190305_OTS0103/czernohorszky-ethik-fuer-alle-und-genaues-hinschauen-auf-Religionsunterricht

2019.03.05 Initiative Religion ist Privatsache, Der neue Stil: Werbung für diskriminierenden Ethikunterricht in bester Sowjet-Manier. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190305_OTS0096/der-neue-stil-werbung-fuer-diskriminierenden-ethikunterricht-in-bester-sowjet-manier

2019.03.05  Initiative Religion ist Privatsache, Wird der Ethikunterricht zum Waterloo der Regierung? Lob für die klare Positionierung der IV. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190305_OTS0180/wird-der-ethikunterricht-zum-waterloo-der-regierung-lob-fuer-die-klare-positionierung-der-iv

2019.03.05  Industriellenvereinigung_Österreich,  Industrie: Ethikunterricht soll allen Schülerinnen und Schülern zugutekommen. IV-GS Neumayer: Fächermodell mit Begegnungsphasen entwickeln – Keine religiös/ethischen Parallelblöcke einzementieren  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190305_OTS0124/industrie-ethikunterricht-soll-allen-schuelerinnen-und-schuelern-zugutekommen

 2019.03.04 Die Grünen im NÖ Landtag  Grüne fordern Ethik-Unterricht für alle. Ethik-Unterricht soll Raum für Diskussionen aller Konfessionen bieten.  (St. Pölten/OTS) - Die Grünen erneuern ihre Forderung nach einem Ethik-Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler. Die Pläne der Bundesregierung sehen diesen nur für jene vor, die sich vom konfessionellen Religionsunterricht abmelden. Georg Ecker, niederösterreichischer Bildungssprecher der Grünen, sieht das kritisch: „Der Ethik-Unterricht ist der richtige Rahmen für eine kritische Auseinandersetzung mit allen Religionen. Daher sollte dieser auch von allen Schülerinnen und Schülern besucht werden“. Konfessioneller Religionsunterricht könnte in diesem Modell weiterhin freiwillig angeboten werden. Der Ethik-Unterricht bietet auch den richtigen Rahmen, um sich mit gesellschaftlichen Themen wie der Stellung der Frau in der Gesellschaft, Gewalt bis hin zu Gentechnik und Todesstrafe kritisch und unter Anleitung auseinanderzusetzen. „Der Ethikunterricht leistet nachweislich einen wertvollen Beitrag zur Integration, indem sich Kinder und Jugendliche auf Augenhöhe begegnen und lernen, andere Kulturen, Religionen und Traditionen zu akzeptieren und zu respektieren“, sagt Ecker. Dies wäre heute nötiger denn je. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190304_OTS0129/gruene-fordern-ethik-unterricht-fuer-alle  

OTS 2019-03-04 Ethikunterricht – Hammerschmid will Ethik für alle ab der Unterstufe. „Nicht auf halbem Weg stecken bleiben“  Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid begrüßt grundsätzlich die Einführung eines Ethikunterrichts, „dabei darf Bildungsminister Faßmann aber nicht auf halbem Weg stecken bleiben“. Hammerschmid fordert einen Ethikunterricht für alle – und das jedenfalls ab der Sekundarstufe I, also der Unterstufe. ****  Es sei erfreulich, dass es nun endlich vom Finanzministerium Geld für einen Ethikunterricht gibt – in früheren Regierungen hatten ÖVP-Finanzminister dies immer blockiert. Den Ethikunterricht sollte es in einem ersten Schritt für alle Kinder ab 10 Jahren geben. „Ethische Fragen des Zusammenlebens in einer diversen Welt, interkulturelle Konflikte oder die Auswirkungen der Digitalisierung auf Medienkonsum und soziale Beziehungen – all das sind Themen, die für alle Kinder wichtig sind, jedenfalls auch für 10- bis 14-Jährige“, sagt die Bildungssprecherin der SPÖ. „Warum sollten junge Menschen, die etwa eine Lehre absolvieren, in ihrer Schullaufbahn die wichtigen Themen eines Ethikunterrichts nicht vermittelt bekommen und diskutieren können?“, so Hammerschmid. (Schluss) ls/ah/mp https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190304_OTS0087/ethikunterricht-hammerschmid-will-ethik-fuer-alle-ab-der-unterstufe   

OTS 2019.03.04 AVISO: Pressekonferenz und Schulbesuch zum Ethikunterricht, Dienstag 5.3.2019 um 09.30 Uhr Wien (OTS) - Ab dem Schuljahr 2020/21 wird es ab der Sekundarstufe II einen verpflichteten Ethikunterricht für alle, die keinen konfessionellen Religionsunterricht besuchen, geben. Anlässlich dieser stufenweisen Einführung des Ethikunterrichts besuchen Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Bildungsminister Heinz Faßmann das BG/BRG Pichelmayergasse in Wien, an dem Ethik bereits seit einigen Jahren im Schulversuch unterrichtet wird. … https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190304_OTS0061/aviso-pressekonferenz-und-schulbesuch-zum-ethikunterricht-dienstag-532019-um-0930-uhr

 Ö1 2019.03.04  ORF/JOSEPH SCHIMMER  Wie Werte unterrichten? * Zur Diskussion um Ethik als Pflichtfach in der Schule.  Gäste: Michael Jahn, Universitätslektor für Didaktik der Ethik und angewandte Ethik, Universität Wien; Andrea Pinz, Religionspädagogin.  Moderation: Alois Schörghuber.  Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79 Die immer häufiger in Anspruch genommene Möglichkeit, sich vom Religionsunterricht abzumelden und der Anstieg von Personen ohne Religionsbekenntnis ist seit Jahren der Anlass für die Forderung, als Alternative einen Ethikunterricht an Österreichs Schulen einzuführen. Seit 1997 gibt es den Schulversuch Ethik, und er wird derzeit an 211 AHS-Oberstufen beziehungsweise berufsbildenden mittleren oder höheren Schulen als Pflichtgegenstand für Schülerinnen und Schüler angeboten, die keinen Religionsunterricht besuchen.  In der aktuellen Debatte geht es um die Frage, ob es nicht sinnvoll sei, den Religionsunterricht ganz durch Ethikunterricht zu ersetzen - verpflichtend für alle. Der Inhalt: eine Verknüpfung von Kulturen, Ethik und Religionen im Kontext zu brennenden Fragen der Gegenwart. Was unterscheidet dieses Konzept von einem konfessionellen Religionsunterricht, der religiöse und ethische Grundfragen zu behandeln versucht? Bei Alois Schörghuber diskutieren dazu Andrea Pinz, Fachinspektorin für den katholischen Religionsunterricht am Erzbischöflichen Schulamt Wien und Michael Jahn, der als Schuldirektor der erste war, der im Jahr 1997 das Fach Ethik unterrichtete und der jetzt an der Universität Wien Ethik lehrt. Wenn Sie sich an der Sendung beteiligen möchten: Rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at. https://oe1.orf.at/programm/20190304

Ö1 2019.03.04 Ethik-Unterricht ab 2020, Der verpflichtende Ethik-Unterricht in der Oberstufe kommt jetzt fix. Verpflichtend aber nur für Schüler, die sich vom Religionsunterricht abmelden. Ab dem Schuljahr 2020 wird der Ethik-Unterricht an den Gymnasien und Polytechnischen Schulen eingeführt, im Jahr darauf dann in allen anderen Oberstufen. Für Bildungsminister Heinz Fassmann bildet die Einführung des Ethik-Unterrichts eine wichtige gemeinsame Basis. Gestaltung: ORF Zeit im Bild 2 https://oe1.orf.at/player/20190304/545590

Der Standard. 2019.03.04. Ethikunterricht kommt auch in Unterstufen und in Volksschulen. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) startet ab 2021/2022 Pilotprojekte an ausgewählten Schulen - https://derstandard.at/2000098955036/Ethikunterricht-kommt-auch-in-Unterstufen-und-in-Volksschulen

ORF II  2019.03.03  Ethik statt Religion in der Schule 02:56 Min. Den Schulversuch Ethik gibt es an österreichischen Schulen seit 1997. Nun soll in den Oberstufen das Fach verpflichtend kommen – aber nur für all jene, die sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben.  Bildungsminister Faßmann zum Ethikunterricht 07:40 Min.  Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will den Ethikunterricht für Schüler, die am Religionsunterricht nicht teilnehmen, im Schuljahr 2020/21 starten lassen. Im Interview erklärt er seine Pläne.  https://tvthek.orf.at/topic/Inland/13869255/ZIB-2-am-Sonntag/14006269/Bildungsminister-Fassmann-zum-Ethikunterricht/14457087

2019.03.02. Die Presse. Auch ohne Religion Werte vermitteln. Ethik. Wer sich vom Religionsunterricht abmeldet, soll in Zukunft Ethik gelehrt bekommen. Universitäten rüsten sich mit entsprechenden Masterstudien. https://diepresse.com/home/bildung/5588368/Auch-ohne-Religion-Werte-vermitteln

Der Standard, 2019.02.19 Konfessionslos – ein Leben ohne Gott. Geben wissenschaftliche Erkenntnisse Antworten auf alle Lebensfragen? Oder bleibt Raum für Göttliches? Eine Einladung, in zwei ungleiche Welten einzutauchen, die so verschieden gar nicht sind -  https://derstandard.at/2000098001484/Konfessionslos-ein-Leben-ohne-Gott?

Der Standard, 2019.02.03. Alm, Niko. Zeugnisse ohne Bekenntniszwang. Kommentar der anderen. "Religionsbekenntnis IGGÖ"? Warum es Ethikunterricht an Schulen braucht- https://derstandard.at/2000097458868/Zeugnisse-ohne-Bekenntniszwang  

2019.01.30 Die Presse. Ethikunterricht soll bereits in der Unterstufe stattfinden. Experten fordern Ethik schon in der NMS. https://diepresse.com/home/bildung/schule/5570887/Ethikunterricht-soll-bereits-in-der-Unterstufe-stattfinden?

OTS 2019.01.29. Initiative Religion ist Privatsache. AVISO: Pressekonferenz „Ethikunterricht für ALLE – weil es wert ist!“ Presseclub Concordia (OTS) - Der Ethikunterricht ist als solcher zwar schon längst konsensfähig, die von BM Faßmann angekündigte diskriminierende Einführung dieses wichtigen Fachs ist aber mit schweren Mängeln behaftet. Nur ein Ethikunterricht für ALLE, der zudem strengen Qualitätskriterien unterliegt, wäre aber aus pädagogischer, gesellschaftlicher und demokratiepolitischer Sicht vertretbar. Als konstruktiver Beitrag zur Ethikdebatte wird nun ein detailliertes Positionspapier zum Thema erstmals vorgestellt und die Leitlinien für eine verantwortungsvolle Wertevermittlung in Österreichs Schulen erörtert werden. Univ.-Prof. Dr. Anton Bucher (Religionspädagogik, Universität Salzburg), Christoph Wiederkehr MA (NEOS-Wien-Klubchef), Sara Velic (Bundesvorsitzende der Aktion kritischer Schüler_innen / AKS), Mag.a Lena Jäger BA (Mitinitiatorin Frauenvolksbegehren), Mag. Eytan Reif BA (Initiative Religion ist Privatsache). Termin ausschließlich für Medienvertreter bzw. angemeldete Gäste. Pressekonferenz „Ethikunterricht für ALLE – weil es wert ist!“ Datum: 29.01.2019, 10:00 - 11:30 Uhr Ort: Presseclub Concordia, Termin ausschließlich für Medienvertreter bzw. angemeldete Gäste. Bankgasse 8, 1010 Wien, Österreich Rückfragen & Kontakt: Initiative Religion ist Privatsache  0664-4614146  office@religion-ist-privatsache.at  https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190124_OTS0030/aviso-pressekonferenz-ethikunterricht-fuer-alle-weil-es-wert-ist-2912019-presseclub-concordia?

2019.01.28 BMBWF Das Bundesministerium lädt ein: Science Talk > Ethik und Religion in der Schule: Erfahrungen und Perspektiven.  Montag, 28. Jänner 2019, 19:00 Uhr, Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27a, 1010 Wien Podiumsdiskussion mit Mag. Dr. Michael-Albert Jahn,  Institut für Philosophie, Universität Wien; Mag. Georg Gauß, Bundes-Arbeitsgemeinschaft Ethik, Lehrer am BORG Mistelbach; Mag.a Andrea Pinz, Schulamt der Erzdiözese Wien, Moderation: Dr. Christin Zillner, Falter/Heureka. Anmeldung unter https://www.bmbwf.gv.at/das-ministerium/veranstaltungen/     wissenschaftskommunikation@bmbwf.gv.at

2019.01.17 Aktion Kritischer SchülerInnen, Religion ist Privatsache - AKS fordert Ethikunterricht für alle. Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) spricht sich für Ethikunterricht als Pflichtfach statt Religionsunterricht aus.  Wien (OTS) … https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190117_OTS0020/religion-ist-privatsache-aks-fordert-ethikunterricht-fuer-alle

2019.01.16 Die Presse. Ethik als Ersatz für Religion ab 2020. Schüler freuen sich, andere wollen größere Reform. Wien. Ein echter Mehrwert – oder nicht genug: Dass Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) jetzt verpflichtenden Ethikunterricht für Schüler umsetzen will, die keinen Religionsunterricht besuchen, wird unterschiedlich aufgenommen. … https://diepresse.com/home/bildung/schule/5561426/Ethik-als-Ersatz-fuer-Religion-ab-2020

2019.01.16 Aktion Kritischer SchülerInnen, ÖVP-Schülerunion sammelt Lorbeeren für Ethik-Forderung. Die ÖVP-Schülerunion beansprucht Forderung von Schüler_innen für sich, anstatt Sieg über Wünsche der Schüler_innen zu feiern. Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) schockiert. … https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190116_OTS0010/oevp-schuelerunion-sammelt-lorbeeren-fuer-ethik-forderung  

2019.01.15. Der Standard. Ethikunterricht: Schulversuch derzeit an 211 AHS-Oberstufen und BMHS. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will mit dem Ethikunterricht "eine Alternative zum Kaffeehaus" bieten Wien – Den Schulversuch Ethik gibt es an österreichischen Schulen seit 1997. Derzeit wird an 211 AHS-Oberstufen beziehungsweise berufsbildenden mittleren oder höheren Schulen (BMHS) Ethik als Pflichtgegenstand für Schüler angeboten, die keinen Religionsunterricht besuchen. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will den Schulversuch ins Regelschulwesen überführen und langfristig auf alle Schulformen ausweiten. ... https://derstandard.at/2000096266826/Ethikunterricht-Schulversuch-derzeit-an-211-AHS-Oberstufen-und-BMHS  

2019.01.15 Ö1 Zwei Stunden Ethikunterricht pro Woche ab 2020. Als "Alternative zum Kaffeehaus" hat Bildungsminister Heinz Faßmann den Ethikunterricht einmal bezeichnet. Wer sich vom Religionsunterricht abmeldet oder ohne religiöses Bekenntnis ist, soll ab dem Schuljahr 2020/21 verpflichtend Ethikunterricht erhalten. Gelten soll das vorerst in den AHS-Oberstufen und in den berufsbildenden Schulen. Aber noch ist der Bildungsminister vorsichtig, was den konkreten Plan betrifft.  Gestaltung: Birgit Pointner https://oe1.orf.at/player/20190115/540026 

Neos.at. 2019.01.15. NEOS für Schulfach „Ethik und Religionen“ für alle Schüler_innen. Douglas Hoyos: „Faßmanns Vorschlag geht nicht weit genug. Es braucht ein gemeinsames Schulfach für alle Schülerinnen und Schüler und das so früh wie möglich.“ Wien (OTS) - „Dass der Bildungsminister erste Schritte zum Ethikunterricht setzt, ist grundsätzlich begrüßenswert, die Ausgestaltung geht allerdings nicht weit genug“, so NEOS-Bildungssprecher Douglas Hoyos zu den aktuellen Ankündigungen durch Minister Faßmann. NEOS fordern ein verpflichtendes Schulfach „Ethik und Religionen“ für alle Schüler_innen. Konfessioneller Religionsunterricht kann zusätzlich besucht werden. „Wissen über die verschiedenen Religionen gehört nicht nur zur Allgemeinbildung, es stärkt junge Menschen in ihrer Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit und trägt zum gegenseitigen Verständnis in einer pluralistischen Gesellschaft bei. Dieser Unterricht soll nicht erst – wie von Faßmann geplant – in der Oberstufe beginnen, sondern so früh wie möglich.“  https://www.ots.at/pressemappe/16170/parlamentsklub-der-neos

ListePilz.at. 2019.01.15. Cox/JETZT: Überkonfessioneller Ethikunterricht für alle. Wien (OTS) - „Alle Kinder, die in Österreich zur Schule gehen, sollen sich auf gemeinsame Werte verständigen und darüber sprechen, wie diese Werte gelebt werden können. Das kann nur in einem überkonfessionellen Ethikunterricht stattfinden“, meint Stephanie Cox, Bildungssprecherin von JETZT. „Ethikunterricht muss für alle Kinder verpflichtend sein, unabhängig von ihrer Konfession. Die Einführung als verpflichtender Ersatzunterricht für Religion in der Sekundarstufe I ist ein erster Schritt von Minister Faßmann. Ich würde mir als nächsten Schritt Ethik als Unterrichtsfach für alle Kinder wünschen, auch in der Volksschule. Man kann nicht früh genug damit anfangen, über die moralischen Einstellungen jedes einzelnen und einen respektvollen Umgang miteinander zu sprechen.“ Cox weist außerdem darauf hin, dass dieses Thema auch in der LehrerInnen-Ausbildung besser verankert werden muss. „Pädagogen und Pädagoginnen müssen darauf vorbereitet werden, wie SchülerInnen unterschiedlicher Herkunft in einer friedvollen Atmosphäre und auf konstruktive Art und Weise miteinander in Dialog treten können. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190115_OTS0110/coxjetzt-ueberkonfessioneller-ethikunterricht-fuer-alle   

 Katholischer Familienverband Österreich. 2019.01.15. Katholischer Familienverband begrüßt Vorstoß zum Ethikunterricht. Vizepräsidentin Astrid Ebenberger sieht eine langjährige Forderung erfüllt und freut sich, dass sich künftig alle Schüler mit elementaren Fragen des Seins befassen können. .. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190115_OTS0153/katholischer-familienverband-begruesst-vorstoss-zum-ethikunterricht

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0