Logo der Universität Wien

Ethikunterricht Medienspiegel 2019 -  - für Ergänzungen, etc. bitte email an erwin.lengauer@univie.ac.at

Der Standard / Alm, Niko. 2019.02.03. Zeugnisse ohne Bekenntniszwang. Kommentar der anderen. "Religionsbekenntnis IGGÖ"? Warum es Ethikunterricht an Schulen braucht-  https://derstandard.at/2000097458868/Zeugnisse-ohne-Bekenntniszwang   

Initiative Religion ist Privatsache. 2019.01.29*. AVISO: Pressekonferenz „Ethikunterricht für ALLE – weil es wert ist!“ / ? Wien / Presseclub Concordia (OTS) - Der Ethikunterricht ist als solcher zwar schon längst konsensfähig, die von BM Faßmann angekündigte diskriminierende Einführung dieses wichtigen Fachs ist aber mit schweren Mängeln behaftet. Nur ein Ethikunterricht für ALLE, der zudem strengen Qualitätskriterien unterliegt, wäre aber aus pädagogischer, gesellschaftlicher und demokratiepolitischer Sicht vertretbar. Als konstruktiver Beitrag zur Ethikdebatte wird nun ein detailliertes Positionspapier zum Thema erstmals vorgestellt und die Leitlinien für eine verantwortungsvolle Wertevermittlung in Österreichs Schulen erörtert werden.  Univ.-Prof. Dr. Anton Bucher (Religionspädagogik, Universität Salzburg), Christoph Wiederkehr MA (NEOS-Wien-Klubchef), Sara Velic (Bundesvorsitzende der Aktion kritischer Schüler_innen / AKS), Mag.a Lena Jäger BA (Mitinitiatorin Frauenvolksbegehren), Mag. Eytan Reif BA (Initiative Religion ist Privatsache) Termin ausschließlich für Medienvertreter bzw. angemeldete Gäste. Pressekonferenz „Ethikunterricht für ALLE – weil es wert ist!“ Datum: 29.01.2019, 10:00 - 11:30 Uhr Ort: Presseclub Concordia, Termin ausschließlich für Medienvertreter bzw. angemeldete Gäste. Bankgasse 8, 1010 Wien, Österreich Rückfragen & Kontakt: Initiative Religion ist Privatsache  0664-4614146  office@religion-ist-privatsache.at 29.1.2019 Presseclub Concordia   https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190124_OTS0030/aviso-pressekonferenz-ethikunterricht-fuer-alle-weil-es-wert-ist-2912019-presseclub-concordia

BMBWF 2019.01.28 Das Bundesministerium lädt ein: Science Talk > Ethik und Religion in der Schule: Erfahrungen und Perspektiven.  Montag, 28. Jänner 2019, 19:00 Uhr, Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27a, 1010 Wien Podiumsdiskussion mit • Mag. Dr. Michael-Albert Jahn,  Institut für Philosophie, Universität Wien, • Mag. Georg Gauß, Bundes-Arbeitsgemeinschaft Ethik, Lehrer am BORG Mistelbach  • Mag.a Andrea Pinz, Schulamt der Erzdiözese Wien, Moderation: Dr. Christin Zillner, Falter/Heureka. Anmeldung unter https://www.bmbwf.gv.at/das-ministerium/veranstaltungen/    wissenschaftskommunikation@bmbwf.gv.at

Der Standard. 2019.01.15. Ethikunterricht: Schulversuch derzeit an 211 AHS-Oberstufen und BMHS. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will mit dem Ethikunterricht "eine Alternative zum Kaffeehaus" bieten Wien – Den Schulversuch Ethik gibt es an österreichischen Schulen seit 1997. Derzeit wird an 211 AHS-Oberstufen beziehungsweise berufsbildenden mittleren oder höheren Schulen (BMHS) Ethik als Pflichtgegenstand für Schüler angeboten, die keinen Religionsunterricht besuchen. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will den Schulversuch ins Regelschulwesen überführen und langfristig auf alle Schulformen ausweiten. ... https://derstandard.at/2000096266826/Ethikunterricht-Schulversuch-derzeit-an-211-AHS-Oberstufen-und-BMHS  

Die Presse. 2019.01.16 Ethik als Ersatz für Religion ab 2020. Schüler freuen sich, andere wollen größere Reform. Wien. Ein echter Mehrwert – oder nicht genug: Dass Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) jetzt verpflichtenden Ethikunterricht für Schüler umsetzen will, die keinen Religionsunterricht besuchen, wird unterschiedlich aufgenommen. … https://diepresse.com/home/bildung/schule/5561426/Ethik-als-Ersatz-fuer-Religion-ab-2020

Ö1 2019.01.15 Zwei Stunden Ethikunterricht pro Woche ab 2020. Als "Alternative zum Kaffeehaus" hat Bildungsminister Heinz Faßmann den Ethikunterricht einmal bezeichnet. Wer sich vom Religionsunterricht abmeldet oder ohne religiöses Bekenntnis ist, soll ab dem Schuljahr 2020/21 verpflichtend Ethikunterricht erhalten. Gelten soll das vorerst in den AHS-Oberstufen und in den berufsbildenden Schulen. Aber noch ist der Bildungsminister vorsichtig, was den konkreten Plan betrifft.  Gestaltung: Birgit Pointner https://oe1.orf.at/player/20190115/540026

Aktion Kritischer SchülerInnen, Religion ist Privatsache - AKS fordert Ethikunterricht für alle. Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) spricht sich für Ethikunterricht als Plichtfach statt Religionsunterricht aus.  Wien (OTS) … https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190117_OTS0020/religion-ist-privatsache-aks-fordert-ethikunterricht-fuer-alle

 

Aktion Kritischer SchülerInnen, 2019.01.16 ÖVP-Schülerunion sammelt Lorbeeren für Ethik-Forderung. Die ÖVP-Schülerunion beansprucht Forderung von Schüler_innen für sich, anstatt Sieg über Wünsche der Schüler_innen zu feiern. Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) schockiert. … https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190116_OTS0010/oevp-schuelerunion-sammelt-lorbeeren-fuer-ethik-forderung

 

Neos.at. 2019.01.15. NEOS für Schulfach „Ethik und Religionen“ für alle Schüler_innen. Douglas Hoyos: „Faßmanns Vorschlag geht nicht weit genug. Es braucht ein gemeinsames Schulfach für alle Schülerinnen und Schüler und das so früh wie möglich.“ Wien (OTS) - „Dass der Bildungsminister erste Schritte zum Ethikunterricht setzt, ist grundsätzlich begrüßenswert, die Ausgestaltung geht allerdings nicht weit genug“, so NEOS-Bildungssprecher Douglas Hoyos zu den aktuellen Ankündigungen durch Minister Faßmann. NEOS fordern ein verpflichtendes Schulfach „Ethik und Religionen“ für alle Schüler_innen. Konfessioneller Religionsunterricht kann zusätzlich besucht werden. „Wissen über die verschiedenen Religionen gehört nicht nur zur Allgemeinbildung, es stärkt junge Menschen in ihrer Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit und trägt zum gegenseitigen Verständnis in einer pluralistischen Gesellschaft bei. Dieser Unterricht soll nicht erst – wie von Faßmann geplant – in der Oberstufe beginnen, sondern so früh wie möglich.“  https://www.ots.at/pressemappe/16170/parlamentsklub-der-neos?

 

Pilz, Peter_ListePilz.at. 2019.01.15. Cox/JETZT: Überkonfessioneller Ethikunterricht für alle. Wien (OTS) - „Alle Kinder, die in Österreich zur Schule gehen, sollen sich auf gemeinsame Werte verständigen und darüber sprechen, wie diese Werte gelebt werden können. Das kann nur in einem überkonfessionellen Ethikunterricht stattfinden“, meint Stephanie Cox, Bildungssprecherin von JETZT. „Ethikunterricht muss für alle Kinder verpflichtend sein, unabhängig von ihrer Konfession. Die Einführung als verpflichtender Ersatzunterricht für Religion in der Sekundarstufe I ist ein erster Schritt von Minister Faßmann. Ich würde mir als nächsten Schritt Ethik als Unterrichtsfach für alle Kinder wünschen, auch in der Volksschule. Man kann nicht früh genug damit anfangen, über die moralischen Einstellungen jedes einzelnen und einen respektvollen Umgang miteinander zu sprechen.“ Cox weist außerdem darauf hin, dass dieses Thema auch in der LehrerInnen-Ausbildung besser verankert werden muss. „Pädagogen und Pädagoginnen müssen darauf vorbereitet werden, wie SchülerInnen unterschiedlicher Herkunft in einer friedvollen Atmosphäre und auf konstruktive Art und Weise miteinander in Dialog treten können. www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190115_OTS0110/coxjetzt-ueberkonfessioneller-ethikunterricht-fuer-alle   

Katholischer Familienverband Österreich. 2019.01.15. Katholischer Familienverband begrüßt Vorstoß zum Ethikunterricht.Vizepräsidentin Astrid Ebenberger sieht eine langjährige Forderung erfüllt und freut sich, dass sich künftig alle Schüler mit elementaren Fragen des Seins befassen können. .. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190115_OTS0153/katholischer-familienverband-begruesst-vorstoss-zum-ethikunterricht

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0