Logo der Universität Wien

  •  Steenblock, Volker (Hg.) 2008. Kolleg Praktische Philosophie. Band 2. Grundpositionen und Anwendungsprobleme der Ethik. Stuttgart, Reclam.

 

Bd. 2: Grundpositionen und Anwendungsprobleme der Ethik

 

Der zweite Band stellt klassische ethische Theorien vor und untersucht die entsprechenden Anwendungsbereiche in der Gegenwartsgesellschaft, etwa in der Bio-, der Medizin- und der Medienethik.

nach oben

Inhaltsverzeichnis

 

Zu dieser Reihe

Von Franz Josef Wetz und Volker Steenblock

 

Einleitung zu Band 2: Grundpositionen und Anwendungsprobleme der Ethik

Von Volker Steenblock

 

I. Vier historisch-systematische Paradigmata Praktischer Philosophie

 

Glück und Tugend

Von Christoph Horn

 

1. Begriffliche Voraussetzungen: »Glück« und »Tugend« im antiken und modernen Wortverständnis

2. Das vormoderne Modell einer eudämonistischen Tugendethik

3. Aktuelle Diskussionen über Glück und gelingendes Leben

4. Zeitgenössische Tugendethiken

5. Literaturhinweise

 

Vernunft und Universalismus am Beispiel Immanuel Kants

Von Klaus Steigleder

 

1. Hinführung: Zwei Kernthesen Kants und ihre Erläuterung

2. Bedingtes und unbedingtes Sollen

3. Die Begründung moralischen Sollens

4. Zum Gehalt moralischen Sollens

5. Literaturhinweise

 

Nützlichkeit und Glück

Von Bernward Gesang

 

1. Utilitarismus – ein klares Entscheidungskriterium in einer komplexen Welt

2. Die Grundpfeiler des Utilitarismus

3. Kritiken am Utilitarismus

4. Der Utilitarismus bietet Orientierung

5. Weitergehende Fragen

6. Literaturhinweise

 

Ethik und Diskurs

Von Konrad Ott

 

1. Einleitung und geschichtliche Traditionen

2. Charakteristika und Varianten des diskursethischen Ansatzes

3. Kontexte des diskursethischen Ansatzes

4. Rechtfertigung des Kerns der Diskursethik

5. Die Entfaltung der Diskursethik

6. Deliberation, Urteilskraft, Partizipation

7. Literaturhinweise

 

II. Wie praktisch ist die Praktische Philosophie?

 

Wie praktisch ist die Praktische Philosophie?

Von Kurt Bayertz

 

1. »Praktische Philosophie« bei Aristoteles

2. Vom praktischen Anspruch zum Begründungsproblem

3. Von der Lebensform zur Theorie

4. Zum praktischen Nihilismus verurteilt?

5. Zusammenfassung

6. Literaturhinweise

 

III. Ausgewählte Anwendungsbereiche Praktischer Philosophie in der Gegenwartsgesellschaft

 

Grundfragen der Bio- und Medizinethik

Von Arnd T. May

 

1. Den Lebenslauf hindurch …: Bioethische Alltagsfragen und medizinethische Problemstellungen betreffen jede(n) von uns

2. Zur Entwicklung und Abgrenzung der Professionen angewandter Ethik

3. Medizinethische Handlungsfelder

4. Medizinethische Positionen als Prüfsteine für die Humanität einer Gesellschaft

5. Literaturhinweise

 

Medienethik als Medienphilosophie

Von Klaus Wiegerling

 

1. Hinführung: Grundfragen der Medienethik

2. Zur symboltheoretischen Fundierung der Medienethik

3. Wirklichkeit, Realität und Virtualität

4. Die Grundfragen und ihre normativen Auswirkungen

5. Das Problem der Identität des Handlungsträgers

6. Neue medienethische Probleme

7. Perspektiven und Optionen der Medienethik

8. Literaturhinweise

 

Minderheitenrechte und ihre moralische Begründung

Von Susanne Boshammer

 

1. Hinführung: Rechtliche Gleichheit und

kulturelle Differenz

2. Kulturelle Differenz als soziale Ungleichheit: Das moralische Problem

3. Besondere Rechte für Minderheiten: Die Lösung des Problems?

4. Das Problem der Lösung: Argumente gegen Minderheitenrechte

5. Gleichstellung statt Gleichbehandlung: Argumente zugunsten von Minderheitenrechten

6. Das (Minderheiten-)Recht auf Anerkennung der Kulturzugehörigkeit

7. Literaturhinweise

 

Zu den Herausgebern und Autoren

 

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0