Logo der Universität Wien

Ethikunterricht Medienspiegel 2013 - chronologisch geordnet
Für Hinweise etc. dankt erwin.lengauer@univie.ac.at -
Fortlaufende Informationen bietet http://derstandard.at/r1259282375831/Schule--Religion. Besonders relevant war auch die Vortragsreihe "Fachdidaktik kontrovers" an der Universität im Wintersemester 2012/13 in Zusamenarbeit mit Der Standard.

Die Presse / Kampits, Peter 2013.03.01 Aus für den Ethikunterricht? Der Staat sollte eher für Fragen nach Lebensorientierung Geld ausgeben, anstatt fragwürdigen Modernisierungszwängen zu folgen.

Die Presse / Kabelka, Franz 2013.02.12. Ihr Herumgscheitln nervt schon sehr, Herr Professor! Rudolf Taschner mag in Mathematik und Physik kompetent sein, aber von der Praxis des Ethikunterrichts hat er keinen Schimmer.

Die Presse / Taschner, Rudolf 2013.02.07 Wenn es um Lebensführung geht, gelingt es nie, Religiöses auszublenden. Statt der Einführung eines Ethikunterrichts ist dem Staat vielmehr zu raten, den Religionsunterricht allen Kindern verpflichtend aufzuerlegen.
 - bereits 2012.04.05 vertrat Prof. Taschner die These "Ernsthaft betrieben müsste ein von der Religion entkernter Ethikunterricht zu Nietzsches Genealogie der Moral führen. „Und was dann bleibt, ist eine nihilistische Weltsicht.")

Die Presse /  Brunner, Ulrich 2012.02.04. Ethikunterricht: Die große Anmaßung der Religionen. Nur ein Ethikunterricht für alle kann einen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben in einer multireligiösen Gesellschaft leisten.

Der Standard / Remele, Kurt 2013.02.02/03. Ethikunterricht: Kopf zum Denken ersetzt hündische Ergebenheit. Wenn Philosophen über Religionen sprechen, haben sie oft christliche Fundamentalisten in den USA vor Augen. Es fehlt Wissen über neue theologische Ethikansätze, das zu einer gerechteren Beurteilung des schulischen Religions- und Ethikunterrichts führen könnte.  

Der Standard / Nimmervoll, Lisa 2013.01.26/27. Interview K. P. Liessmann: "Religionen sind ja keine Anleitung zum guten Leben".

Vorarlberger Nachrichten 2013.01.15 Kirche befürwortet Ethik als Alternative zu Religionsunterricht. Diözesanadministrator Benno Elbs und der Schulamtsleiter der Diözese, Theo Lang, würden es beide begrüßen, wenn der Ethikunterricht als Alternative zu konfessionellen Religionsstunden fix in die Lehrpläne der Oberstufen integriert würde.

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0