Logo der Universität Wien

Kampits, Peter 2010.11.04 Sparschwein frisst Ethikunterricht.  Nachdem endlich die politischen Signale auf freie Fahrt gestellt waren, fällt der verbindliche Ethikunterricht in der Oberstufe nun den "ökonomischen Zwängen" zum Opfer. Der Standard.

derstandard.at 2010.03.17 Grazer Bürgermeister fordert Ethikunterricht für alle.
"Für Religionsunterricht soll man sich anmelden müssen". Vor dem Hintergrund der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche fordert der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) in einem News-Interview einen "Humanismus- und Weltethikunterricht von der Volksschule bis zur Matura". Für den Religionsunterricht in seiner jetzigen From soll man sich freiwillig anmelden können. Bisher muss man sich davon abmelden, einen Ethik-Unterricht gibt es in Österreich bisher nur an manchen Schulen.
derstandard.at/1268700731273/Grazer-Buergermeister-fordert-Ethikunterricht-fuer-alle

Nagl fordert Pflichtfach Ethik an Schulen. Grazer VP-Bürgermeister drängt auf verpflichtenden "Werteunterricht". Religion nur noch als Freifach. www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2315588/nagl-fordert-pflichtfach-ethik-schulen.story

www.politik.steiermark.at/cms/beitrag/11246357/46771988/Bildungslandesrätin Grossmann ersucht Grazer VP-Bürgermeisters in deneigenen Reihen Überzeugungsarbeit für verpflichtenden Ethikunterricht füralle zu leisten! Endlich hat auch ein ÖVP-Mann und bekennender Katholik eingesehen, dass verpflichtender Ethikunterricht für alle Schülerinnen und Schüler kommen muss! Das ist eine langjährige Forderung der SPÖ, die bisher von der ÖVP blockiert wurde", so die steirische Bildungslandesrätin.

 

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0