Logo der Universität Wien

Der Islamwissenschaftler Ednan Aslan und seine kritische Interpretation   … Wenn von den Gräueltaten des IS und Ähnlichem die Rede ist, heißt es oft: "Das hat mit dem (wahren) Islam nichts zu tun." Aslan sagt aber: "Es hat sehr wohl etwas damit zu tun, denn in der Sunna (Handlungsweise, Brauch des Propheten) steht einiges, was auch der IS praktiziert – Enthauptungen, Steinigungen, Verbrennen." Der entscheidende Punkt aber sei, dass man die soziale Realität des siebenten Jahrhunderts nicht auf das Heute übertragen dürfe. "Das sind Gesetze dieser Zeit. Die Menschen müssen die Freiheit haben, eine eigene Theologie zu entwickeln, eine ethische, nicht eine gesellschaftspolitische Deutung vorzunehmen." Für Fundamentalisten, für die der Koran das "unerschaffene", unantastbare Wort Gottes ist (ähnlich wie das Alte Testament für die Evangelikalen), dürfte diese Sichtweise ein größeres Problem sein - http://derstandard.at/2000027362803/Es-hat-schon-etwas-mit-dem-Islam-zu-tun

 

Aslan, Ednan 2015.10.06. Die Zuwanderer und der Euro-Islam. Hunderttausende Muslime kommen nach Europa und wollen hier ein neues Leben beginnen. Salafisten und Muslimbrüder geben sich alle Mühe, diese Menschen mit ihren Parolen zu verführen. Der Islam europäischer Prägung könnte dadurch schwer in Bedrängnis geraten. http://derstandard.at/2000023251435/Die-Zuwanderer-und-der-Euro-Islam.

 

Aslan, Ednan 2014.10.28. Eine Chance für die Beheimatung der Muslime. Der Entwurf des neuen Islamgesetzes wird von der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich als diskriminierend kritisiert. Man kann es aber auch als Instrument betrachten, den Islam und die Muslime hier endlich wirklich heimisch zu machen   http://derstandard.at/2000007372692/Eine-Chance-fuer-die-Beheimatung-der-Muslime

 

Die Presse, 2014.09.27 Religionspädagoge Aslan. Muslime benötigen Friedenskonzepte. Zitat zu Halten Sie es für legitim, dass sich die Terrorgruppe IS bei ihren Aktivitäten auf den Koran beruft? Theologisch betrachtet ist es zu 100 Prozent legitim.  … „Die Glaubensgemeinschaft besteht im Wesentlichen aus drei Organisationen – Milli Görüs, der Muslimbrüderschaft und Atib. Drei Gruppierungen, die nicht zuletzt durch den Einfluss des türkischen Staatspräsidenten, Recep Tayyip Erdoğan, einander immer ähnlicher werden, sodass sie kaum noch differenzierbar sind und alle einen islamischen Staat fordern. diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3875946/Aslan_Muslime-benotigen-Friedenskonzepte

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0