Logo der Universität Wien

Die  Agrarethik hat sich gemeinsam mit der Ernährungsethik und vermehrt in enger Zusammenarbeit mit der Tierethik als eigenständiger Forschungsbereich der Angewandten Ethik ausdifferenziert. Dies zeigt sich auch bei Fachvereinigungen wie  EurSafe, European Society for Agricultural and Food Ethics (EurSafe) www.eursafe.org
EurSafe bietet sowohl durch seine Congress Proceedings als auch durch seine Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift Journal of Agricultural and Environmental Ethics profunde Information.

Kleine Auswahl von (teilweise kritisch/reflexiven) Quellen:

Kaatsch, Hans-Jürgen (Hg.) 2008. Ethik der Agrar- und Ernährungswissenschaft. Berlin, LIT Verlag.
Millstone, Erik /  Lang, Tim 2008. The Atlas of Food: Who Eats What, Where, and Why. Berkeley, CA, University of California Press.
Worldwatch Institute,  www.worldwatch.org/programs/agriculture
Schwerpunkt Nutztierhaltung:

Nierenberg, Danielle (Hg.) 2005. Happier Meals: Rethinking the Global Meat Industry. Washington DC, Worldwatch Institute.
Durning, Alan B. 1993. Zeitbombe Viehwirtschaft. Folgen der Massentierhaltung für die Umwelt. Eine ökologische Bilanz (1991. Taking Stock). Schwalbach im Taunus, Wochenschau-Verlag.

Weitere Literaturhinweise zur Agrarethik finden sich aus organisatorischen Gründen vorrangig unter dem IEWD Bereich Ernährungsethik, ergänzend siehe bitte insbesondere Rubrik Tierethik.

 

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0