Logo der Universität Wien

Eröffnungskonferenz „Animal Law: Reform or Revolution?“ – 1. März 2013

Programm - PDF

Prof. Dr. iur. Anne Peters, LL.M. Ordinaria für Völker- und Staatsrecht www.ius.unibas.ch/Peters_Anne 

Am Freitag, den 1. März 2013, ab 13.30 Uhr (Pro Iure Auditorium der Juristischen Fakultät), wird mit der Konferenz Animal Law: Reform or Revolution? das Doktoratsprogramms „Law and Animals: Ethics at Crossroads“ der Juristischen Fakultät offiziell eröffnet. Hierfür konnte der renommierte US-amerikanische Wissenschaftler Prof. Gary L. Francione , Rutgers School of Law-Newark als Keynote Speaker sowie weitere international bedeutsame Expert/innen im Tierrecht gewonnen werden. (Francione at wikipedia)

 Die Veranstaltung dient der allgemeinen Bekanntmachung des Forschungsschwerpunkts „Law and Animals“ und bietet Interessierten einen Einblick in dieses junge Rechts- und Forschungsgebiet. Die Vorträge und anschliessende Podiumsdiskussion sollen eine juristische und ethische Einführung in die Problematik geben. Danach werden zwei Referenten mit gegensätzlichen Positionen die grundlegende Kontroverse des Tierrechts verkörpern: Reform oder Revolution.

Vortragende sind, neben dem Keynote Speaker Prof. Gary L. Francione, der seit Beginn der modernen Tierrechtsdebatte den Diskurs prägt und die „abolitionistische“ Position massgeblich entwickelt hat, Prof. Dr. Andreas Brenner, Titularprofessor am Philosophischen Seminar der Universität Basel, Dr. iur. Margot Michel, Postdoc am Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich, Dr. iur. Dr. phil. Regina Binder, Leiterin der Dokumentations- und Informationsstelle für Tierschutz- und Veterinärrecht der Veterinärmedizinischen Universität Wien, sowie Prof. Dr. iur. Matthias Mahlmann, Professor für Rechtstheorie, Rechtssoziologie und internationales öffentliches Recht am Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich.

Im Anhang ist zu Ihrer weiteren Information der Flyer mit dem Konferenzprogramm beigefügt. Gerne können Sie den Flyer auch an weitere Interessierte weiterleiten.

Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog - FEWD
Universität Wien
Universitätsstr. 7, Stock 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-474 71
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0